The Carnival of Cultures in Berlin ☆ Der Karneval der Kulturen in Berlin

Diesen Beitrag auf Deutsch lesen? Bitte scrollen.

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Stand mit Schals, stand with mufflers, scarfs, eco, Öko, alternative fashionLast Friday, on May 22nd, I was at the Karneval der Kulturen (Carnival of Cultures) in Berlin. It is a yearly multicultural festival around Whitsun (Christian holiday – although the festival is not related to it), which is celebrated in Berlin-Kreuzberg since 1996. The concept is to demonstrate a colourful and pieceful variety of different cultures.

The organizer has been the Werkstatt der Kulturen (workshop of cultures), which is sponsored by the federal state government Berlin and offers a forum of communication for 500.000 foreign inhabitants from over 180 nations.
This year the festival was organized by the Kulturprojekte Berlin GmbH (culture projects Berlin company) for the first time. Since it wasn’t clear, if the festival would take place at all this year, the participants had much less time for the elaborate arrangements. As a result the festival was said to be a bit smaller than usual, which was indeed unobservable for me.

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Bühne, stage, thailändischer Tanz, Thai dance, traditional danceOn the festival there are many stands from different nations with handcrafts, clothes, jewelry and of course food and drinks. Many choreographic performances and music acts are offered on different stages and there’s always a carnival parade on Whitsunday with around 4.000 participants (this year 5.300 participants in 82 groups). Besides German ones there are also many from Southamerica and Afrika. A children’s carneval is also hold every year.

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, relaxing zone

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Cocktail-Stand, stand with cocktails

The festival is on four days (from Friday to Monday) and the maximum of visitors was over 1,5 million in 2003.

Like last year, I went there on Friday afternoon after working. If you don’t necessarily want to see the carnival parade (that you shouldn’t miss, if you have never seen it before!), it’s better to choose a day, when it’s not that crowded on the streets, because the carnival of cultures can get extremely crowded!

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, folk festival, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, afrikanisches Gericht, African dish, Rindfleisch mit Reis in Erdnusssauce, beef with rice in peanutsauce

African dish: Beef with rice in peanut sauce ☆ Afrikanisches Gericht: Rindfleisch mit Reis in Erdnusssauce

This time I was focused on eating something new. So I tried some African food, consisting of plain rice and beef in a peanut-sauce. It simply looked like Indian curry, but the taste was really new for me and very delicious. I ate the dish with a spicy dip (god, this was indeed spicy O.O°), which tasted very fresh somehow. Unfortunately I couldn’t find out, what it was made of.

 

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, pulled pork, roll, Brötchen

pulled pork

I also ate pulled pork in a roll (tasty soft and smooth) and smoked warm salmon (Flammlachs) in a roll. The last one is maybe from Northern Europe like Denmark, Norway, Finland or Sweden, but it became popular on Christmas markets or other street festivals here recently. Presumably it’s a new trend like pulled pork also.
Anyway the variety of food was again amazing. You could eat Chinese noodles (nobody did – it’s too normal on German street festivals ^^°), Indian curry or deep-fried vegetables, African cooked bananas, meat sticks from Russia or Poland, pita bread filled with pork slices (Gyros) and salat from Greece, crêpes from France, Poffertjes (mini-pancakes with powder sugar), Chorizo sausages from Spain or vegetarian dishes from Israel and of course many many more.

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Flammlachs, smoked salmon, Räucherlachs, Brötchen

Smoked warm salmon in a roll ☆ Flammlachs im Brötchen

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Flammlachs, smoked salmon, Räucherlachs, stand

Stand with smoked warm salmon ☆ Flammlachs am Stand

 

 

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Stand mit Wollprodukten, stand with wool products,  Alpaka, Peru

Also the stands which the many handcrafts are amazing. For example you could buy rings, necklaces, earrings and brooches made of dried tree leaves that were coated in a thin metal cover. At another stand you could buy rings made of silver forks and spoons and at a third jewelry made of dried and coloured pansies.
There are also every year many stands with African wooden crafts or drums and extraordinary eco-fashion clothes.
This year I found the prices extremly high. Handicrafts are always very expensive, but food and drinks also costed much more than on other festivals.

Unfortunately there was again no handcraft, food nor performance of Japan on the festival. I don’t know why. 😦

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Scotsmen, Schotten, crazy

Crazy Scotsmen! ☆ Verrückte Schotten! XD

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Greek green coke, griechische Cola Zero, Greece, Griechenland

The Greek Coke Zero ☆ Die griechische Cola Zero

The day after the carnival of cultures I was so totally exhausted… -.-° I was proud, that I somehow managed to get off my bed. XD

Karneval der Kulturen, Carnival of Cultures, Straßenfest, street festival, Volksfest, Germany, Berlin, ベルリン, Deutschland, ドイツ, Abend, evening, Dekoration, decoration, illumination

Illuminated decoration in the evening ☆ Beleuchtete Deko am Abend


Der Karneval der Kulturen in Berlin

Letzten Freitag, am 22.05., war ich beim Karneval der Kulturen in Berlin. Es ist ein jährliches Fest um Pfingsten herum (obwohl es nichts mit dem christlichen Fest zu tun hat), das seit 1996 in Berlin-Kreuzberg veranstaltet wird. Das Konzept ist es, eine bunte und friedliche Vielfalt von verschiedenen Kulturen zu demonstrieren.

Der Veranstalter war bisher die Werkstatt der Kulturen, die durch den Berliner Senat gesponsert wird und ein Forum der Kommunikation für 500.000 ausländische Einwohner aus über 180 Nationen bereitstellt.
Dieses Jahr wurde das Fest zum ersten Mal von der Kulturprojekte Berlin GmbH organisiert. Da es lange Zeit nicht klar war, ob das Fest dieses Jahr überhaupt stattfindet, hatten die Teilnehmer viel weniger Zeit für die aufwendige Vorbereitung. Daher sollte das Fest wohl dieses Mal etwas kleiner ausfallen, was mir allerdings nicht sonderlich aufgefallen ist.

Auf dem Fest gibt es viele Stände verschiedener Völker mit Kunsthandwerk, Kleidung, Schmuck und natürlich Essen und Getränken. Viele choreografische Performances und Musik-Acts werden auf verschiedenen Bühnen dargeboten und es gibt einen Karnevalsumzug am Pfingstsonntag mit um die 4.000 Teilnehmern (dieses Jahr 5.300 Teilnehmer in 82 Gruppen). Neben deutschen gibt es auch viele Gruppen aus Südamerika und Afrika. Ein Kinderkarneval findet auch jedes Jahr statt.

Das Fest ist vier Tage lang (von Freitag bis Montag) und die Höchst-Besucherzahl liegt bei 1,5 Millionen im Jahr 2003.

Wie im letzten Jahr, bin ich dieses Mal am Freitagnachmittag nach der Abend hingegangen. Wenn man den Karnevalsumzug nicht unbedingt sehen möchte (was man nicht verpassen sollte, wenn man ihn noch nicht gesehen hat!), ist es besser, sich einen Tag auszusuchen, wenn die Straßen nicht so überfüllt sind, denn beim Karneval der Kulturen kann es extrem voll werden!

Dieses Mal lag mein Fokus darauf, etwas Neues zu essen. Also probierte ich afrikanisches Essen, das aus weißem Reis mit Rindfleisch in Erdnusssauce bestand. Es sah nach simplem indischen Curry aus, aber der Geschmack war wirklich neu für mich und sehr lecker. Ich habe das Gericht mit einem scharfen Dip (Gott, der war wirklich scharf O.O°) gegessen, der irgendwie sehr frisch geschmeckt hat. Leider konnte ich nicht herausfinden, woraus er bestand.
Außerdem habe ich „pulled pork“ im Brötchen gegessen (lecker soft und zart) und geräucherten warmen Lachs (Flammlachs) im Brötchen. Letzteres ist vielleicht aus Nordeuropa wie Dänemark, Norwegen, Finnland oder Schweden, aber es wurde immer populärer auf Weihnachtsmärkten oder anderen Straßenfesten hier in letzter Zeit. Wahrscheinlich ist es ein neuer Trend wie auch „pulled pork“.
Jedenfalls war die Essensvielfalt wieder einmal beeindruckend. Man konnte chinesische Nudeln essen (keiner tat es – es ist einfach zu normal auf deutschen Straßenfesten ^^°), indisches Curry oder frittiertes Gemüse, afrikanische Kochbananen, Fleischspieße aus Russland oder Polen, Pita-Brot gefüllt mit Schweinefleischstreifen (Gyros) und Salat aus Griechenland, Crêpes aus Frankreich, Poffertjes (Minipfannkuchen mit Puderzucker) aus den Niederlanden, Chorizo-Wurst aus Spanien oder vegetarische Gerichte aus Israel und natürlich viele viele mehr.

Auch die Stände mit dem Kunsthandwerk waren beeindruckend. Zum Beispiel konnte man Ringe, Ketten, Ohrringe und Broschen aus getrockneten Baumblättern, die mit einer dünnen Metallschicht überzogen waren, kaufen. An einem anderen Stand gab es Ringe aus Silbergabeln und -löffeln und an einem dritten Schmuck aus getrockneten und gefärbten Stiefmütterchen. Jedes Jahr gibt es auch Stände mit afrikanischem Holz-Handwerk oder Trommeln und außergewöhnlichen Öko-Mode-Kleidungsstücken.
Dieses Jahr fand ich die Preise extrem hoch. Kunsthandwerk ist immer sehr teuer, aber Essen und Getränke kosteten auch viel mehr als auf anderen Festen.

Leider gab es wieder weder Kunsthandwerk oder Essen noch Performances von Japan auf dem Fest. Ich weiß nicht, warum. 😦

Den Tag nach dem Karneval der Kulturen war ich einfach total erschöpft… -.-° Ich war stolz, dass ich es irgendwie auf die Reihe bekam, mein Bett zu verlassen. XD

Advertisements

One thought on “The Carnival of Cultures in Berlin ☆ Der Karneval der Kulturen in Berlin

  1. Pingback: The Carnival of Cultures in Berlin 2017 ☆ Der Karneval der Kulturen in Berlin 2017 | Currywurst & Kimono

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s