German cuisine, the “German image” and the Oktoberfest in Nagoya 2015 ☆ Deutsche Küche, das „deutsche Image“ und das Oktoberfest in Nagoya 2015

Diesen Eintrag auf Deutsch lesen? Bitte scrollen.

Nagoya Oktoberfest 2015, Nagoya, 名古屋市, Oktoberfest, October festival, German festival, deutsches Volksfest, ドイツ, ドイツのビール, deutsches BierActually I had the plan to finally write about general or daily things in Japan and Germany, but unfortunately there come up actual events again and again, that I try to mention them on the blog in time. ^^°
Let’s see, if I will be able to combinate both (general and actual) here in a skilled way…

The “German image”
What does a Japanese think of, hearing the word “Germany”? Presumably he or she thinks of sausages and beer, of the October festival, terrible funny folk music, leather shorts, dirndl, the snowy Alps, cuckoo clocks, Schloss Neuschwanstein (palace Neuschwanstein), pretzels, cows with a bell around their necks and knuckle of pork with sauerkraut. However all Germans, who are not living in Southern Germany, or let’s say directly in Bayern (Bavaria), can only shake their head hearing this. Like in Japan, too – or surely many other countries in the world – people of different areas in Germany sometimes don’t like each other very well. ^^°
I actually don’t mind Bavaria, but it’s a bit sad, that people from other countries mostly have this Bavarian image in mind when they think of Germany. But this country is so much more! It is also the coast in the North (Nordsee and Ostsee – North Sea and Baltic Sea) with its many little islands and Ostfriesen-tea culture, it is Hamburg with its fish buns, harbour area and St. Pauli (famous redlight district). It is Köln (Cologne) with its Cologne Cathedral and the area around the Rhein and Mosel rivers – famous for carneval, castles and wines. It is also Dresden with its historical buildings like the Dresdner Zwinger and the Frauenkirche (Church of Our Lady) or the famous Christmas market, the Harz (low mountain range), known for wintersports and the witches cult and the Spreewald (Spree Forest), a popular moor and water meadow landscape in Brandenburg where you can reach village colonies by boat, see traditional costumes and eat Spreewald gherkins (different spiced pickles). And it’s also Berlin with the Berliner Bär (Berlin bear) mascot, its sights like the Brandenburger Tor (Brandenburg Gate) or the TV tower, with its multi-cultural style, art and food. Germany is famous for the separation into the Eastern and Western part, for its dark history in World War II (yeah, that’s nothing to be proud of >.>°) but also for the modern politics in these days with an anti-atomic thinking and open-minded presence towards other countries and cultures.

But what does a Japanese think of, hearing “Germany”? He or she thinks of sausages, beer,… ok, we had that before. >___<° German cuisine in Japan Now that we all know about the German image in Japan, let’s talk about how the “German style” is practised in Japan. Like you can find Japanese restaurants in Germany, you can also find German ones in Japan. Commonly they serve Bavarian cuisine there or dishes that are all together called “Hausmannskost” in Germany. “Hausmannskost” directly translated means “food for the houseman” and contains typical dishes from the 16th century up to today, that are common for middle class people in Germany. The dishes are mostly easy to prepare, very nourishing, solid and made of rather cheap ingredients from the respective area. Typically they contain quite much fat in the form of meat (mostly fried/roasted or smoked, but also cooked) or bacon, but also eggs, potatoes and legumes like peas or beans. Also offals are common for some dishes. Typical Hausmannskost is f.e. Eisbein mit Sauerkraut (salted pork leg with sauerkraut), Schweinshaxe (knuckle of pork), Gulasch (goulash – a bit similar to カレー (Karé) in Japan), Kasseler (smoked salty pork meat) or Knödel (boiled dumplings or dough balls, mostly made of potatoes, flour or bread as a side dish). German cuisine in Japan is said to be not so much authentical, but therefore often expensive. I cannot judge about this, because I haven’t tried German food in Japan so far (well, I really don’t need to do that while there are so many tasty Japanese things around!), but products from abroad or that are just not common in Japan like cheese or sausages are of course much more expensive.

German folk festivals in Japan
But there are not only German restaurants in Japan. With the Oktoberfest (October festival), that is celebrated yearly in Munic (Bavaria), even a Bavarian-German cult came to Japan.° October or beer festivals are hold now in several cities of Japan like in Tokyo or Yokohama. “But why wait until October?”, some Japanese may thought and so they’re also celebrating in spring, summer and until autumn. XD

Nagoya Oktoberfest 2015, Nagoya, 名古屋市, Oktoberfest, October festival, German festival, deutsches Volksfest, ドイツ, ドイツのビール, German beerFrom 4th to 20th July there has just been the Nagoya Oktoberfest 2015 for two weeks. This year the festival invited the attendees for the 5th time for eating, drinking and music swaying. Besides a wide choice of German dishes like different sort of sausages, Kasseler (smoked salty pork meat), Eisbein (salted pork leg), Bratkartoffeln (roasted potatoes), Bretzeln (pretzels), cheese, sauerkraut, Schnitzel (breaded and fried meat), red cabbage, Schweinebauch (pork belly) or mashed potatoes as well as countless sorts of light and dark beer (Krombacher Pils, Radeberger, Schöfferhofer Weizen, Löwenbräu, Einbecker, Bitburger, Köstritzer usw.) there was also a stage program with live music of flown in artists of German folk music. (the last one is an unbelievable horror for me! o_O ^^’ )

Nagoya Oktoberfest 2015, Nagoya, 名古屋市, Oktoberfest, October festival, German festival, deutsches Volksfest, ドイツ, ドイツのビール, currywurst

currywurst with mashed potatoes and beer ☆ Currywurst mit Kartoffelpüree und Bier

My boyfriend Tacchan went to that festival. That’s why I can show you some photos of it. He ate currywurst there, a popular German – and specific Berlinese – snack, that I will explain a little more detailed another time. 😉 The currywurst looks a bit different to many German ones (there are many variations of currywurst by the way), but was also very tasty, Tacchan said. To the meal he had Löwenbräu (a light beer, meaning “lion’s brew” directly translated ^^°) as a drink. Beer as well as food is often served en masse in Germany – especially for (drinking) festivals. That’s why Germans are often overweight and the men have a big belly. XD
Because we eat less hamburgers and soft ice cream than the American therefore, they’ve got some kilos more. 😉 Geez, I can forget about American blog readers now… >__<° (Don’t mind please, just kidding!)

With this in mind:         Cheers!         乾杯 (kanpai)!         Prost!


 

Deutsche Küche, das „deutsche Image“ und das Oktoberfest in Nagoya 2015

Eigentlich hatte ich vor, endlich einmal allgemeine oder alltägliche Dinge über Japan und Deutschland zu schreiben, aber leider kommen mir immer wieder aktuelle Events dazwischen, die ich dann versuche, zeitnah auf dem Blog zu beschreiben. ^^°
Mal sehen, ob ich es schaffe, hier mal geschickt beides (das Allgemeine und das Aktuelle) miteinander zu kombinieren…

Das „deutsche Image“
Woran denkt der Japaner beim Wort „Deutschland“? Wahrscheinlich an Wurst und Bier, an das Oktoberfest, grausige lustige Volksmusik, Seppelhosen, Dirndl, die verschneiten Alpen, Kuckucksuhren, Schloss Neuschwanstein, Brezeln, Kühe mit Glocken um den Hals und Schweinshaxe mit Sauerkraut.
Jedoch können alle Deutschen, die nicht gerade im Süden Deutschlands, also sagen wir doch gleich in Bayern, leben, da nur den Kopf schütteln. Wie auch in Japan – oder sicherlich vielen anderen Ländern dieser Erde – sind sich auch in Deutschland die Menschen der unterschiedlichen Regionen mitunter nicht grün. ^^°
Ich habe im Grunde nichts gegen Bayern, aber es ist ein bisschen traurig, dass Leute aus anderen Ländern meistens dieses bayerische Image im Kopf haben, wenn sie an Deutschland denken. Aber dieses Land ist soviel mehr! Es ist auch die Küste im Norden (Nordsee und Ostsee) mit ihren vielen kleinen Inseln und der Ostfriesen-Teekultur, es ist Hamburg mit seinen Fischbrötchen, der Hafengegend und St. Pauli (dem berühmten Rotlichtmilieu). Es ist Köln mit seinem Kölner Dom und die Gegend um die Flüsse Rhein und Mosel – berühmt für den Karneval, Burgen und Wein. Es ist auch Dresden mit seinen historischen Bauwerken wie dem Dresdner Zwinger und der Frauenkirche oder dem berühmten Weihnachtsmarkt, der Harz (Mittelgebirge), bekannt für Wintersport und den Hexenkult und der Spreewald, eine beliebte Moor- und Auenlandschaft in Brandenburg, wo man Dorfkolonien per Boot erreichen, traditionelle Trachten sehen und Spreewaldgurken (verschieden gewürzte eingelegte Gurken) essen kann. Und es ist auch Berlin mit dem Berliner-Bär-Maskottchen, seinen Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor oder dem Fernsehturm, mit seinem multikulturellen Angebot an Kunst, Kultur und Küche. Deutschland ist berühmt für die Teilung in Ost und West, für seine dunkle Geschichte im Zweiten Weltkrieg (ja, das ist nichts, worauf man stolz sein könnte >.>°), aber auch für seine moderne Politik in dieser Zeit mit antiatomarem Denken und einer aufgeschlossenen Präsenz gegenüber anderen Ländern und Kulturen.

Aber was denkt der Japaner beim Wort „Deutschland“? Er oder sie denkt an Wurst, Bier,… ok, das hatten wir bereits. >___<°

Deutsche Küche in Japan
Nun da wir alle wissen, wie das deutsche Image in Japan ist, lasst uns darüber reden, wie der “German style” in Japan praktiziert wird. So wie man in Deutschland japanische Restaurants finden kann, gibt es auch deutsche Restaurants in Japan. Gewöhnlich wird hier bayerische Küche angeboten oder das, was man in Deutschland als „Hausmannskost“ bezeichnet. „Hausmannskost“ bedeutet übersetzt „Essen für den Hausmann“ und beinhaltet typische Gerichte vom 16. Jahrhundert bis heute, die für die Deutschen der Mittelklasse gebräuchlich sind. Die Gerichte sind meistens einfach zuzubereiten, sehr nahrhaft, deftig und aus eher preiswerten Zutaten aus der jeweiligen Region zubereitet. Sie beinhalten typischerweise relativ viel Fett in Form von Fleisch (meistens gebraten oder geräuchert, aber auch gekocht) oder Speck, aber auch Eier, Kartoffeln und Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Bohnen. Auch Innereien sind für einige Gerichte üblich. Typische Hausmannskost ist z.B. Eisbein mit Sauerkraut (gesalzenes Bein vom Schwein mit Sauerkraut), Schweinshaxe, Gulasch (ein bisschen ähnlich dem japanischen カレー (Karé)), Kasseler (gepökeltes und leicht geräuchertes Schweinefleisch) oder Knödel (gekochte Teigbällchen, meist aus Kartoffeln, Mehl oder Brot, als Beilage).

Deutsche Küche in Japan soll nicht so authentisch, dafür aber meist sehr teuer sein. Dazu kann ich nicht viel sagen, weil ich in Japan noch nicht Deutsch gegessen habe (das muss ich nun wirklich nicht haben, wo es doch so viele leckere japanische Sachen gibt!), aber Produkte aus dem Ausland oder die in Japan einfach nicht so gebräuchlich sind wie Käse oder Wurst sind natürlich sehr viel teurer.

Deutsche Volksfeste in Japan
Es gibt aber nicht nur deutsche Restaurants in Japan. Mit dem Oktoberfest, das jährlich in München (Bayern) stattfindet, ist sogar ein ganzer bayerisch-deutscher Kult nach Japan hinübergeschwappt.° Oktober- oder Bierfeste werden nun in verschiedenen Städten Japans wie Tokyo oder Yokohama gefeiert. „Warum aber bis Oktober warten?“, haben sich wohl einige Japaner gedacht und so wird auch im Frühling, Sommer und bis in den Herbst hinein gefeiert. XD

Gerade erst gab es in Nagoya vom 04. bis 20. Juli zwei Wochen das Nagoya Oktoberfest 2015. Dieses Jahr lud es zum 5. Mal Besucher zum Essen, Trinken und Schunkeln ein. Neben einer großen Auswahl an deutschen Speisen wie verschiedenen Würsten, Kasseler, Eisbein, Bratkartoffeln, Brezeln, Käse, Sauerkraut, Schnitzel, Rotkohl, Schweinebauch oder Kartoffelpüree sowie unzähligen Hell- und Dunkelbieren (Krombacher Pils, Radeberger, Schöfferhofer Weizen, Löwenbräu, Einbecker, Bitburger, Köstritzer usw.) gab es auch ein Bühnenprogramm mit Live-Musik von eingeflogenen Interpreten deutscher Volksmusik. (letzteres ein unvorstellbarer Graus für mich! o_O ^^’ )
Mein Freund Tacchan ist zu diesem Fest gegangen; deshalb kann ich euch ein paar Bilder davon zeigen. Er hat Currywurst dort gegessen, einen deutschen – und speziell berlinerischen – Snack, den ich ein andermal noch ein wenig genauer erklären werde. 😉 Die Currywurst sieht ein wenig anders aus als viele deutsche (es gibt im Übrigen viele Variationen von Currywurst), hat aber laut Tacchan auch sehr lecker geschmeckt. Zum Essen hatte er Löwenbräu (ein helles Bier, das wörtlich übersetzt „Löwen-Gebräu“ bedeutet ^^°) als Getränk. Bier ebenso wie Essen wird in Deutschland oft in großen Mengen serviert – besonders bei (Trink-)Festen. Deshalb sind die Deutschen oft übergewichtig und die Männer haben einen dicken Bauch. XD
Weil wir aber weniger Hamburger und Softeis essen als die Amerikaner, haben die noch ein paar Kilos mehr. 😉 Oje, amerikanische Blog-Leser kann ich jetzt also knicken… >__<° (Nicht böse sein bitte, war nur Spaß!)

In diesem Sinne:          Prost!         乾杯 (kanpai)!         Cheers!

Advertisements

6 thoughts on “German cuisine, the “German image” and the Oktoberfest in Nagoya 2015 ☆ Deutsche Küche, das „deutsche Image“ und das Oktoberfest in Nagoya 2015

  1. Pingback: Currywurst – the German queen among sausages ☆ Currywurst – die deutsche Königin unter den Würsten | Currywurst & Kimono

  2. Ja, ja, das Oktoberfest im Juli. Ich wohne in Nagoya, aber bisher ist es mir erfolgreich gelungen, alle Einladungen zu diesem Oktober-Juli-Fest auszuschlagen. Ich veranstalte ja in Berlin auch keinen O-Bon-Tanz im Mai, nur weil das ein toller Monat ist…

    Like

    • Die Japaner lieben eben das Oktoberfest. ^^ Und im Sommer ist es doch auch viel wärmer – wen interessiert schon der Monat? 😉 Und ich würde natürlich auch zu allen japanischen Festen gehen, die mir so angeboten werden – egal zu welcher Jahreszeit.

      Like

  3. Pingback: German Cooking Recipe: Rouladen (roulades) ☆ Deutsches Kochrezept: Rouladen | Currywurst & Kimono

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s