Beppu – Ort der Schwefeldämpfe und des Bambus ☆ Beppu – town of sulphur fumes and bamboo

Read this post in English? Please scroll.

Wer kann sich noch an die Beppu-Reise erinnern? Im Post Beppu: Die acht Jigoku (Höllen) habe ich die heißen Quellen, die man sich im Ort der Schwefeldämpfe ansehen kann, vorgestellt. Aber das war noch längst nicht alles, was es in Beppu zu bestaunen und erleben gibt.
Zuerst möchte ich aber noch ein paar Worte und Bilder zu Beppu selbst verlieren. (Ja, das wäre vermutlich am Anfang am besten gewesen, aber da habe ich mich ja leider gleich auf die Jigoku (Höllen) gestürzt. ^^°)

Beppu, 別府市, Oita, 大分県, Kyushu, 九州, palms, 椰子, ヤシ, Palmen, mountains, Berge, 山, JapanBeppu ist ein Ort, den man schon von weitem riecht. XD Ist man erst einmal angekommen, nimmt man den penetranten Schwefelgeruch kaum mehr wahr, doch bei der Anreise vom Ōita Flughafen oder Rückkehr nach einem Tagesausflug zum Beispiel, wird man schon in einiger Entfernung von diesem Geruch „begrüßt“. ^^°
Mit 125.000 Einwohnern ist Beppu keine Großstadt. Dank seiner heißen Quellen lockt der Ort jedoch jedes Jahr zahllose Touristen an.
Zwischen den breiten Straßen im Außenbereich wurden große Palmen gepflanzt, die einem schnell bewusst machen, dass sich Beppu auf Japans südlichster Hauptinsel Kyūshū befindet. Mit den begrünten Bergen im Hintergrund ergibt sich ein wunderschönes Gesamtbild.

Beppu, 別府市, Oita, 大分県, Kyushu, 九州, Beppu Altstadt, Beppu historical town, Japanese evening scene, JapanBeppus Altstadt hat auch ihren ganz eigenen Reiz. Überall aus den Gullis wabern die Schwaden hervor, als wäre ganz Beppu ein großer Kochtopf – und wir mitten darin. ^^° Wenn man mit Sandalen durch die Straßen läuft, werden die Füße hin und wieder von warmem Dampf eingehüllt, weil man gerade wieder über irgendeine der vielen Ableitungssysteme gelaufen ist. ^^

Beppu, 別府市, Oita, 大分県, Kyushu, 九州, Schwefeldämpfe, sulphur fumes, hot spot, steam, mineral, Japan, 日本Beppu, 別府市, Oita, 大分県, Kyushu, 九州, mineral, Mineralablagerung, hot spot, steam, Schwefel, sulphur, Japan, 日本

 

Was ich anfangs gar nicht wusste: Beppu ist nicht nur für seine heißen Quellen bekannt, sondern auch einer der Hauptproduktionsorte Japans für Bambus-Handwerk. 40% von Japans Bambus-Wäldern soll sich auf Kyūshū befinden, 60% des Madake-Bambus soll davon allein in der Ōita-Präfektur um Beppu herum wachsen (Quelle: Beppu City Traditional Bamboo Crafts Center). Bambus, bamboo, 竹, bamboo shop, bamboo crafts, Bambushandwerk, chopsticks, Beppu, 別府市, Oita, 大分県, Kyushu, 九州, Japan, 日本Die Fertigung von Bambusprodukten hat in der Ōita-Region lange Tradition und wird auch aktuell gelehrt, wie beispielsweise im Beppu City Traditional Bamboo Crafts Center, wo man an Workshops teilnehmen und hochwertige Bambusware kaufen kann.

Für mich reichte die kleinere Ausgabe eines Bamboo-Shops in der Nähe unseres Hotels, die Tacchan recherchierte, um mich mit Souvenirs einzudecken. Neben Essstäbchen und einem putzigen Löffelchen landete auch ein abgeschnittenes Bambusrohr als Deko-Becher (z.B. für Stifte) in meiner Souvenir-Tüte. ♥

 

Hier geht es zum nächsten Post dieser Reihe: Beppu: Jigokumushi Kōbō (Dampfgaren), Hyōtan Onsen und African Safari Park.


Beppu – town of sulphur fumes and bamboo

Who can remember the Beppu journey? In the post Beppu: The eight Jigoku (hells) I introduced the hot springs, that you can visit in the town of sulphur fumes. But that was far not everything, that you can visit or experience in Beppu.
Nevertheless I would like to drop some words and pictures about Beppu itself in this post. (Yes, this might have been best at the beginning, but as you know I picked the Jigoku (hells) at first. ^^°)

Beppu is a town, that you can smell from a distance. XD When arrived once, you almost don’t recognize the pungent sulphurous smell anymore, but at the arrival from Ōita Airport or coming back from a daily trip for example, you are „greeted” by this smell from afar. ^^°
With 125.000 inhabitants Beppu is no metropolis, but because of its hot springs the town attracts vast numbers of tourists every year.
Between the spacious streets in the outer area of the town, there are planted palms that make you realize, being on Japan’s southernmost main island Kyūshū. With the greened mountains in the background it appears as a beautiful total picture.

Beppu’s historic part of town also has its own special charm. Everywhere fumes are wafting from manholes as if whole Beppu was a big cooking pot – with us midway through in. ^^° When you’re walking along the streets with sandals, warm steam cloaks the feet now and then, because you have just passed another steam conduit system. ^^

What I initially didn’t know: Beppu is not only famous for its hot springs, but it is also one of Japan’s main production locations of bamboo crafts. 40% of Japan’s bamboo forests is located on Kyūshū, 60% of the Madake bamboo grows alone in the Ōita prefecture around Beppu (source: Beppu City Traditional Bamboo Crafts Center). The manufacturing of bamboo products has a long tradition in the Ōita area and is even taught today like for example in the Beppu City Traditional Bamboo Crafts Center, where you can take part in workshops and buy quality bamboo goods.

For me the smaller version of a bamboo shop near our hotel, that Tacchan investigated, was enough to stock up with souvenirs. Besides chopsticks and a cute little spoon, also a cutted bamboo cane as decoration cup (f.e. to store pencils) went into my souvenir bag. ♥

 

Here is the next post of this series: Beppu: Jigokumushi Kōbō (Hot Steam Cooking), Hyōtan Onsen and African Safari Park.

Advertisements

6 thoughts on “Beppu – Ort der Schwefeldämpfe und des Bambus ☆ Beppu – town of sulphur fumes and bamboo

  1. Vor ein paar Tagen sehe ich in einem Fernsehprogramm über Beppu.
    Von überall finde ich Wasserdampf aus der heiße Quelle.
    Es hat sehr warm ausgesehen, ich beneide die Leute in Beppu 🙂
    Liebe Grüße
    Rumiko aus Japan

    Like

    • Oh, eine Fernsehsendung über Beppu, wie schön! Ja, es sieht wirklich toll aus! Ich hoffe, dieser Beitrag wirkt nicht zu negativ, weil ich den Geruch beschrieben und Fotos von dem Dampf und von den mineralischen Ablagerungen gezeigt habe. Ich habe nämlich einen sehr guten Eindruck von Beppu! 🙂
      Im nächsten Beitrag gibt es noch viel mehr von Beppu zu sehen. Der Artikel ist schon geschrieben; ich brauche nur noch etwas Zeit zum Hochladen. ^^

      Liked by 1 person

  2. Pingback: Beppu: Jigokumushi Kōbō (Dampfgaren), Hyōtan Onsen und African Safari Park ☆ Beppu: Jigokumushi Kōbō (Hot Steam Cooking), Hyōtan Onsen and African Safari Park | Currywurst & Kimono

  3. Pingback: Beppu Halbtagesausflug: Kimono tragen in Kitsuki ☆ Beppu half day trip: Wearing a kimono in Kitsuki | Currywurst & Kimono

  4. Pingback: Fukuoka Umgebung: Der Reclining Buddha des Nanzō-in Tempels in Sasaguri ☆ Fukuoka surroundings: The Reclining Buddha of the Nanzō-in temple in Sasaguri | Currywurst & Kimono

  5. Pingback: Beppu: Die acht Jigoku (Höllen) ☆ Beppu: The eight Jigoku (hells) | Currywurst & Kimono

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s