The Japanese district in Düsseldorf: supermarkets & bakeries ☆ Das japanische Viertel in Düsseldorf: Supermärkte & Bäckereien

Diesen Beitrag auf Deutsch lesen? Bitte scrollen.

After I had the Japan Day in Düsseldorf as a topic in the last post, I will write about the “Japanese district” today, which evolved in the town along the Rhine River within decades. Since the mid-19th century numerous Japanese companies (there should be over 400 meanwhile) have been establishing their branches in Düsseldorf. The between 6.000 and 6.500 Japanese people, mostly coming to Germany as temporary workers for some years, are predominantly well-paid specialists and executives. Because they bring along their family members, a “Japanese community” gradually emerged. There is a Japanese school, Japanese kindergartens, institutions and Japanese goods, japanische Waren, Japanese shop, japanischer Laden, Düsseldorf, Duesseldorf, ドイツ, Germany, japanisches Viertel, Japanese district, Japanese community, japanische Gemeinde, Immermannstraßeassociations. Besides a Japanese shaped residential district in Düsseldorf-Niederkassel, especially the area around Immermannstraße (Immermann Street), which should be a household name to many Japanese people and Japan-Fans, seems to be the “Japanese Hotspot” in Düsseldorf.
Who would like to read more about the Japanese community, can check out this Wikipedia article which (in the German version) also was the source for my introduction here.
My post rather concentrates on the Immermannstraße, that means the Japanese district in the North or Northwest of Düsseldorf’s main station, where not only Japanese Immermannstraße, Immermannstrasse, Immermannstr., Düsseldorf, Duesseldorf, Deutschland, ドイツ, Germany, Japanese district, japanisches Viertel, Japanese community, japanische Gemeinschaftcompanies but also many Japanese shops and restaurants have settled and are shaping the townscape.

Japanese supermarkets

In this district there exist three namable Japanese supermarkets: Shochiku, Dae-Yang and the Hanaro Markt (Hanaro Market) of the Kim’s Asia chain, though they are, as you can easily guess from the name Dae-Yang, indeed Korean-Japanese supermarkets. All three have an mixed Asian assortment including many original Japanese import products. Shochiku has besides a fresh fish counter and a vegetable section also homewares like f.e. rice cookers and some pieces tableware. It also offers food-to-go like onigiri or chūkaman (dumplings or buns with various fillings). Dae-Yang also has a fresh fish counter and a spacious tableware section, that I’m addicted to. By the way in the area around the Immermannstraße you can find German or Japanese-German butchers’s shops, which sell small cut meat or meat in slices as thin as ham like it is common in Japan and used for dishes like shabu-shabu, sukiyaki or karē (Jap. curry) – even with labeling in Japanese font. ^^Japanese supermarket, japanischer Supermarkt, Düsseldorf, Duesseldorf, Shochiku, Dae-Yang, Hanaro Markt,ドイツ, Germany, Japanese district, japanisches Viertel, Japanese community, japanische Gemeinde

Japanese bakeries

japanische Bäckerei, Japanese bakery, Bakery Taka, Bäckerei Taka, Düsseldorf, Duesseldorf, Immermannstraße, Japanese district, japanisches Viertel, Japanese community, japanische Gemeinde, ドイツ, GermanyDirectly on the Immermannstraße there is the Bakery Taka (“Bäckerei Taka”), a little shop, that sells Japanese baked goods. The redwhite shop sign of a raptorial bird with outspread wings (presumably a hawk = taka) is already visible from the other side of the street, however if you are walking on the same side, you almost miss the little bakery ^^° – though Bakery Taka even offers seats, that albeit look rather functional than comfortable. In baskets on a wooden shelf the baking Japanese bread, japanische Backwaren, japanische Bäckerei, Japanese bakery, Bakery Taka, Düsseldorf, Immermannstraße, Japanese district, japanisches Viertel, Japanese community, japanische Gemeinde, ドイツ, Germanygoods are offered, so that you can peruse them calmly. The elderly Japanese gent, who is selling here, usually stays in the background, until you place your “spoil” onto his counter. Many people rave about the huge assortment, that should be there at Bakery Taka. I only know this huge assortment from the homepage of the shop. Wether early in the morning or in the afternoon – as yet I was only offered half of the assortment. Maybe some of the label signs refer to seasonal products, which are not there at this time – or I am simply a jinx, coming in right before the new delivery each time…°

japanische Bäckerei, Japanese bakery, Bakery My Heart, japanische Backwaren, Japanese bread, Düsseldorf, Duesseldorf, Japanese district, japanisches Viertel, Japanese community, japanische Gemeinde, ドイツ, GermanyA bit more commercial, that means less familial, is the atmosphere in the “Bakery My Heart”. The bakery is just some walking minutes in the Marienstraße at the corner to Kreuzstraße. The customer area with tables to each side and one in the middle, where the products are presented, lets it appear a bit like a mini-supermarket: Walk around, make your choice, then pay at the checkout. There is a much wider range than at Bakery Taka in my eyes, so that the Bakery My Heart made it to my personal favourite. In both bakeries there are sweet baked goods as well as non-sweet breads, all filled or open sandwiched with different things. Japanese bread, japanische Backwaren, japanische Bäckerei, Japanese bakery, Bakery My Heart, Düsseldorf, Immermannstraße, Japanese district, japanisches Viertel, Japanese community, japanische Gemeinde, ドイツ, GermanyThat could be f.e. vanilla or chocolate crème, sweet red bean paste, green tea taste or Japanese hotdogs, teriyaki burgers, deep-fried shrimp burgers or karē-pans (deep-fried buns filled with Japanese curry). Also the in Japan well-known melon-pan, that got its name rather because of the shape than because of its taste, is offered in different dough variation (f.e. with green tea or strawberry taste). All baked goods are – like fancied by Japanese – light-coloured, mild and fluffy. 🙂
Regarding the taste I think Bakery Taka and Bakery My Heart are equal by the way.

Japanese bread, Japanese baked goods, japanische Backwaren, japanische süße Teilchen, japanische Bäckerei, Japanese bakery, Düsseldorf, Japanese district, japanisches Viertel, Japanese community, japanische Gemeinde, ドイツ, GermanyWho really got an appetite now: I’ll take you to several Japanese restaurants on the Immermannstraße in the next post!


Das japanische Viertel in Düsseldorf: Supermärkte & Bäckereien

Nachdem ich im letzten Post den Japan-Tag in Düsseldorf zum Thema hatte, schreibe ich heute einmal über das „japanische Viertel“, welches sich in der Stadt am Rhein über die Jahrzehnte gebildet hat. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts zieht es zahlreiche japanische Unternehmen (es soll inzwischen über 400 geben) mit ihren Niederlassungen nach Düsseldorf. Die zwischen 6.000 und 6.500 Japaner, die meist als Zeitarbeiter für ein paar Jahre nach Deutschland kommen, sind überwiegend gutbezahlte Spezialisten und Führungskräfte. Da diese auch ihre Familienangehörigen mitbringen, hat sich langsam eine „japanische Gemeinde“ entwickelt. Es gibt eine japanische Schule, japanische Kindergärten, Einrichtungen und Vereine. Neben einem japanisch geprägten Wohnviertel in Düsseldorf-Niederkassel ist vor allem die Gegend um die Immermannstraße, die vielen Japanern und Japan-Fans ein Begriff sein wird, der „Japanese Hotspot“ in Düsseldorf.
Wer mehr über die japanische Gemeinde lesen möchte, den verweise ich gerne an diesen Wikipedia-Artikel, der mir für die Einleitung als Quelle gedient hat.
Mein Post konzentriert sich eher auf die Immermannstraße, d.h. das japanische Viertel im Norden oder Nordwesten des Düsseldorfer Hauptbahnhofes, wo sich neben japanischen Firmen auch viele japanische Geschäfte und Restaurants niedergelassen haben, die das Stadtbild prägen.

Japanische Supermärkte

In diesem Viertel gibt es drei nennenswerte japanische Supermärkte: Shochiku, Dae-Yang und den Hanaro Markt der Kim’s Asia-Kette, wobei es sich, wie schon beim Namen Dae-Yang ersichtlich, genaugenommen um koreanisch-japanische Supermärkte handelt. Alle drei haben ein gemischtasiatisches Sortiment, darunter viele Importe original japanischer Produkte. Shochiku hat neben einer Fischtheke und Gemüseabteilung auch Haushaltswaren wie z.B. Reiskocher und einige Stücke Geschirr. Außerdem bietet er Food-to-go wie Onigiri oder Chūkaman (Teigtaschenbrötchen mit verschiedener Füllung) an. Dae-Yang hat ebenfalls eine Fischtheke und eine große Geschirr-Abteilung zu bieten, die es mir sehr angetan hat. Übrigens findet man in der Gegend um die Immermannstraße herum auch deutsche oder japanisch-deutsche Fleischereien, die kleingeschnittenes Fleisch und Fleisch in schinkendünnen Scheiben verkaufen, wie es in Japan üblich ist und für Gerichte wie Shabu-Shabu, Sukiyaki oder Karē (jap. Curry) verwendet wird – sogar mit Beschriftung auf Japanisch. ^^

Japanische Bäckereien

Direkt in der Immermannstraße gibt es die Bäckerei Taka („Bakery Taka“), einen kleinen Laden, der japanische Backwaren verkauft. Das rotweiße Ladenschild eines Greifvogels mit ausgebreiteten Schwingen (vermutlich ein Habicht = Taka) sieht man schon von der anderen Straßenseite aus, ist man auf der richtigen Seite, läuft man jedoch fast an der kleinen Backstube vorbei ^^° – dabei bietet die Bäckerei Taka sogar ein paar Sitzplätze an, die allerdings eher funktionell als gemütlich wirken. In Körben auf einem Holzregal werden die Backwaren angeboten, die man in Ruhe studieren kann. Der ältere japanische Herr, der hier verkauft, hält sich meist im Hintergrund, bis man seine „Beute“ zu ihm an die Theke bringt. Viele schwärmen von der großen Auswahl, die es in der Bäckerei Taka geben soll. Ich kenne sie nur von der Homepage des Ladens. Egal, ob früh morgens oder am Nachmittag – bisher bot sich mir immer ein halbes Sortiment. Vielleicht beziehen sich auch einige der Beschriftungsschilder auf Saisonartikel, die es gerade nicht gibt – oder ich bin einfach ein Pechvogel, der immer kurz vor einer Neubestückung vorbeikommt…°
Etwas kommerzieller, also weniger familiär, ist die Atmosphäre in der „Bakery My Heart“. Die Backstube liegt wenige Fußminuten entfernt in der Marienstraße Ecke Kreuzstraße. Der Kundenbereich mit Tischen an jeder Seite und einem in der Mitte, auf denen die Waren präsentiert werden, erinnert ein wenig an einen Mini-Supermarkt: Herumgehen und auswählen, dann an der Kasse bezahlen. Das Sortiment ist meines Erachtens deutlich größer als jenes der Bakery Taka, weshalb die Bakery My Heart mein persönlicher Favorit ist. In beiden Bäckereien gibt es jedoch sowohl süße als auch herzhaft gefüllte oder belegte Backwaren. Das kann z.B. Vanille- oder Schokocreme sein, süßes rotes Bohnenmus, grüner Tee-Geschmack oder japanische Hotdogs, Teriyaki-Burger, frittierte Shrimps-Burger oder Karē-Pans (frittierte Brote mit jap. Curry-Füllung). Auch das in Japan bekannte Melon-pan, das seinen Namen eher durch die Form als durch seinen Geschmack erhalten hat, wird meist in verschiedenen Teigmischungen (z.B. mit grünem Tee oder Erdbeer-Geschmack) angeboten. Alle Backwaren sind dabei – wie von Japanern geliebt – hell, weich und „fluffig“. 🙂
Geschmacklich finde ich die Bakery Taka und Bakery My Heart übrigens ebenbürtig.

Wer jetzt so richtig Appetit bekommen hat, den nehme ich im nächsten Post mit in ein paar japanische Restaurants in und um die Immermannstraße!

Advertisements

4 thoughts on “The Japanese district in Düsseldorf: supermarkets & bakeries ☆ Das japanische Viertel in Düsseldorf: Supermärkte & Bäckereien

  1. Die erste drei Läden in Fotos, Syo-chiku, oder so sehen mir ganz anders als die normale Läden bei uns aus. Interessant.
    Und es gibt auch die Bäckerei , die japanische weiche und süße Brötchen macht. Ich bin überrascht.
    Meron-Pan esse ich gerne 🙂
    Laugenbrezel, was ich in Deutschland gegessen habe , war wirklich lecker.
    LG
    Rumi

    Like

    • XD, ja, das finde ich auch. In Japan sehen die Supermärkte eher so aus wie deutsche Supermärkte in Deutschland. Die oben erwähnten Läden würden eher unter die Kategorie „Asia-Laden“ fallen. Asia-Läden gibt es vielerorts in Deutschland. Sie verkaufen Lebensmittel, die in deutschen Supermärkten oft nicht erhältlich sind, wie z.B. Enoki-Pilze, Okonomiyaki-Sauce oder Dashi. Meistens sind sie jedoch eher vietnamesisch oder thailändisch gehalten, aber wenn man danach Ausschau hält, findet man auch japanische Produkte.
      Da sich die drei oben genannten Supermärkte alle in Düsseldorfs japanischem Viertel befinden, viele japanische Produkte führen und es keine rein japanischen Supermärkte gibt, werden sie überall als japanische Supermärkte dieser Gegend genannt, obwohl die Inhaber aller drei Läden meines Wissens (man kann mich da gerne korrigieren) Koreaner sind. Optisch wirken die Läden eher nicht japanisch, das finde ich auch. Supermärkte in Japan sind auch deutlich größer.

      Sind Bäckereien eigentlich in Japan üblich? Ich habe selber bei keinem meiner Japan-Aufenthalte welche gesehen. Daher nehme ich an, dass es gebräuchlicher ist, Backwaren in Supermärkten oder im Combini zu kaufen.
      Ich mag japanische Brötchen mit Füllungen sehr gerne. ^^

      Dass dir Brezeln gut geschmeckt haben, kann ich mir vorstellen. Der Teig ist ähnlich weich, wie er in Japan auch verwendet wird. Es wäre eine gute Geschäftsidee für Japan, oder? ^^

      Like

  2. Pingback: The Japanese district in Düsseldorf: Okonomiyaki, Ramen & More ☆ Das japanische Viertel in Düsseldorf: Okonomiyaki, Ramen & Co | Currywurst & Kimono

  3. Pingback: Japan Day in Düsseldorf 2016 ☆ Japan-Tag in Düsseldorf 2016 | Currywurst & Kimono

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s